• PHARMAZIE 2014

    ApoRisk® Branchennews | Pharmazeutische Nachrichten aus der Apothekenbranche

Apotheke
Gesundheit
Vorsorge
Sicherheit
Finanzen

04.03.2015 – Statine: Risiko für Myopathien

WISSENSCHAFT – AMK

Berlin - CSE-Hemmer können in sehr seltenen Fällen zu immunvermittelten nekrotisierenden Myopathien (IMNM) führen. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat nach einer Prüfung empfohlen, die Fach- und Gebrauchsinformationen von Arzneimitteln, die Atorvastatin, Simvastatin, Pravastatin, Fluvastatin, Pitavastatin oder Lovastatin enthalten, um entsprechende Warnhinweise zu ergänzen.
weiterlesen...

30.12.2014 – Mysimba soll Gewicht reduzieren

WISSENSCHAFT – Naltrexon/Bupropion

Berlin - Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) empfiehlt ein neues Medikament zur Gewichtsreduktion zur Zulassung. Mysimba enthält 8 Milligramm Naltrexon und 90 Milligramm Bupropion und soll bei Erwachsenen mit einem Body-Mass-Index von mehr als 30 eingesetzt werden. Bei Risikopatienten mit Diabetes, Hypercholesterinämie oder Bluthochdruck ist eine Anwendung bereits ab einem BMI von 27 möglich.
weiterlesen...

29.12.2014 – ABDA: 8700 Euro pro Patient

WISSENSCHAFT – Pharm-CHF-Studie

Berlin - Die ABDA geht mit guten Vorsätzen ins neue Jahr: Mehr Geld und mehr Anerkennung will die Standesvertretung für die Apotheker erwirken. In den ersten beiden Jahren seiner Amtszeit ist ABDA-Präsident Friedemann Schmidt der erhoffte Befreiungsschlag nicht gelungen: Allen Ankündigungen zum Trotz steckt der Berufsstand nach wie vor fest in den Niederungen des Alltags. Nicht nur das Mendelssohn-Palais ist eine Dauerbaustelle. Eine ABDA-Studie, die die Apotheker in der politischen Diskussion stärken sollte, droht zum Rohrkrepierer zu werden.
weiterlesen...

23.12.2014 – Ortoton stoppt DoloVisano

WISSENSCHAFT – Muskelrelaxantien

Berlin - Seit Tetrazepam aus den Apotheken verschwunden ist, haben andere Muskelrelaxantien Hochkonjunktur. Umso erbitterter wird um jedes Prozent Marktanteil gerungen: Es geht um nicht weniger als den neuen Therapiestandard. Jetzt konnte Recordati den Konkurrenten Dr. Kade vorerst stoppen.
weiterlesen...

22.12.2014 – Erste Stammzelltherapie zugelassen

WISSENSCHAFT – Opthalmologie

Berlin - Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat die erste Stammzelltherapie zugelassen. Unter dem Namen Holoclar bietet der Hersteller Chiesi eine Behandlung, bei der Patienten nach Augenunfällen geholfen werden soll. Dabei werden Stammzellen auf Zellkulturen vermehrt und anschließend eingepflanzt.
weiterlesen...

22.12.2014 – Verwaltungsquerulant a.D.

WISSENSCHAFT – Harald Schweim

Berlin - Professor Dr. Harald Schweim nimmt kein Blatt vor den Mund. Der ehemalige Präsident des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und heutige Hochschulprofessor legte sich unter anderem mit der ehemaligen Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD) an. Heute wie damals gilt Schweim als streitbar.
weiterlesen...

22.12.2014 – „Dann bläst man die Sache so groß wie möglich auf“

WISSENSCHAFT – Interview Professor Dr. Harald Schweim

Berlin - Risiken, Mängel, Fälschungen: 2014 war für die Apotheker auch geprägt von Rückrufaktionen. Immer wieder musste das Generalalphabet aufgeräumt werden, weil Behörden oder Hersteller Probleme entdeckt oder vermutet hatten. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) kassierte nach Tetrazepam mit MCP einen weiteren Schnelldreher, derzeit wird die Verkehrsfähigkeit von Ambroxol und Bromhexin überprüft. Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sorgt derweil im Zusammenhang mit mutmaßlich gefälschten Zulassungsstudien für Aufregung. Im Interview mit APOTHEKE ADHOC erklärt der ehemalige BfArM-Präsident Professor Dr. Harald Schweim, woher die neue harte Linie kommt und welche Linie die Pharmakovigilanz wirklich braucht.
weiterlesen...

19.12.2014 – Kassen schießen Galantamin ab

WISSENSCHAFT – Festbeträge

Berlin - Alzheimer-Patienten müssen im neuen Jahr voraussichtlich mit Aufzahlungen bei ihren Medikamenten rechnen: Im September hatte der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) die drei Cholinesterasehemmer Donepezil, Rivastigmin und Galantamin in einer Gruppe zusammengefasst. Jetzt hat der GKV-Spitzenverband neue Festbeträge für die Wirkstoffe festgesetzt. Dadurch drohen bei Galantamin extreme Aufzahlungen.
weiterlesen...

19.12.2014 – 49 neue Wirkstoffe auf dem Markt

WISSENSCHAFT – Arzneimittelzulassung

Berlin - 49 Medikamente, die in diesem Jahr zugelassen wurden und auf den Markt gekommen sind, basieren auf neuen Wirkstoffen. Das schreibt der Verband der forschenden Arzneimittelhersteller (VfA). Seit mindestens 25 Jahren sei das die höchste Anzahl. Damit habe die Pharmaforschung ihre „Produktivitätsdelle“ überwunden.
weiterlesen...

19.12.2014 – Aus für Buscopan-Zäpfchen

WISSENSCHAFT – Spasmolytika

Berlin - Boehringer Ingelheim nimmt seine Buscopan-Zäpfchen vom Markt. Weil die Zulassung erlischt, sind die Suppositorien mit 10 mg Butylscopolamin ab 1. Janua nicht mehr verkehrsfähig. Der Hersteller verweist auf die Dragées sowie die Kombination mit 800 mg Paracetamol (Buscopan plus). Für bestimmte Patientengruppen entsteht damit eine Lücke.
weiterlesen...

19.12.2014 – Mylan widerspricht BfArM

WISSENSCHAFT – Generika

Berlin - Weitere Hersteller haben gegen die Bescheide des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) Widerspruch eingelegt: Der aktuellen Liste der Behörde zufolge sind alle Präparate von Mylan dura und Fair-Med wegen der aufschiebenden Wirkung derzeit wieder verkehrsfähig.
weiterlesen...

18.12.2014 – G-BA: Jedes zweite Medikament durchgefallen

WISSENSCHAFT – Nutzenbewertung

Berlin - Fast jedes zweite neue Arzneimittel gegen schwere Krankheiten nutzt den Patienten nicht mehr als die gewohnten Medikamente. Die Nutzenbewertungen haben ergeben, dass in rund 45 Prozent der Fälle der neue Wirkstoff den gängigen Therapien nicht überlegen ist. Das zeigt eine aktuelle Bilanz des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA).
weiterlesen...

18.12.2014 – Einschränkungen für Valproat

WISSENSCHAFT – Rote-Hand-Brief

Berlin - Die Hersteller von Valproinsäure-haltigen Arzneimitteln informieren in einem Rote-Hand-Brief über Risiken bei der Anwendung während der Schwangerschaft. Demnach besteht bei Kindern, die im Mutterleib Valproat ausgesetzt waren, ein hohes Risiko für schwerwiegende Entwicklungsstörungen (30 bis 40 Prozent) und angeborene Missbildungen (10 Prozent). Hintergrund war eine Bewertung der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA).
weiterlesen...

18.12.2014 – „Entscheidend ist die Liste“

WISSENSCHAFT – BfArM-Bescheide

Berlin - Deutschlandweit sind Apothekenmitarbeiter damit beschäftigt, nicht mehr oder doch wieder verkehrsfähige Arzneimittel zu sortieren. Seit das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in der vergangenen Woche eine Liste mit 80 nicht mehr verkehrsfähigen Arzneimitteln veröffentlicht hat, wird diese kontinuierlich überarbeitet. Die täglichen Aktualisierungen sind vielerorts zum festen Termin im Apothekenalltag geworden.
weiterlesen...

17.12.2014 – Lieferengpass: Kein Hepatitis-A-Impfstoff

WISSENSCHAFT – Impfstoffe

Berlin - Die zwei einzigen Impfstoffe gegen Hepatitis A auf dem deutschen Markt sind nicht lieferbar. Bereits seit Ende September kann die Vakzine Hav pur von Novartis nicht mehr bestellt werden. Bei Glaxo Smith Kline (GSK) gibt es seit rund zwei Wochen Probleme bei Havrix. Zumindest das Novartis-Präparat soll ab Anfang nächster Woche verfügbar sein.
weiterlesen...

16.12.2014 – Betapharm ruft Präparate zurück

WISSENSCHAFT – BfArM-Bescheide

Berlin - Betapharm ruft alle Chargen seiner Filmtabletten mit Levetiracetam und Losartan-Kalium zurück. Das ist der erste Rückruf im Zusammenhang mit dem vermeintlichen Skandal um mangelhafte Arzneimittelstudien aus Indien. Zumindest bei diesen beiden Präparaten müssen Apotheker nicht mehr rätseln, wie sie damit umzugehen haben: Apotheker sollen ihre Lagerbestände prüfen und vorhandene Packungen zurücksenden, informiert der Hersteller.
weiterlesen...

16.12.2014 – Tacpan: Was denn nun, BfArM?

WISSENSCHAFT – BfArM-Bescheide

Berlin - Nicht verkehrsfähig, doch verkehrsfähig, wieder nicht verkehrsfähig und jetzt doch verkehrsfähig: Das Tacrolimus-Präparat Tacpan von Panacea stand in den vergangenen Tagen auf der Liste des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM). Dann verschwanden zwei Wirkstärken von der Liste, tauchten wieder auf und sind auf der aktuellsten Liste von Dienstag 14.15 Uhr erneut gestrichen. Damit dürfen sie wieder abgegeben werden.
weiterlesen...

15.12.2014 – BfArM stutzt Liste auf 39 Präparate

WISSENSCHAFT – Generika

Berlin - Der vermeintliche Skandal um mangelhafte Arzneimittelstudien aus Indien ist offenbar weniger dramatisch als angenommen: Mehr als die Hälfte der Präparate, die das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) für nicht verkehrsfähig erklärt hatte, darf bereits wieder abgegeben werden. Ein betroffener Hersteller kritisiert das Vorpreschen der Behörde und fordert eine Richtigstellung.
weiterlesen...

15.12.2014 – Engelen: Chaos bei L-Thyroxin

APOTHEKENPRAXIS – Aut-idem-Liste

Berlin - Die Aut-idem-Liste mit derzeit acht Wirkstoffen ist am Mittwoch in Kraft getreten – die Apotheker wurden auf dem falschen Fuß erwischt: Wegen der fehlenden Übergangsfrist herrsche Chaos in den Apotheken, kritisiert Lutz Engelen, Präsident der Apothekerkammer Nordrhein. Weder sei die Software eingestellt, noch hätten die Ärzte informiert werden können. Eine Mitgliedschaft der Apotheker im Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) könnte solche Probleme seiner Meinung nach künftig verhindern.
weiterlesen...

12.12.2014 – Zulassung für Gardasil 9

WISSENSCHAFT – HPV

Berlin - Merck hat von der US-Arzneimittelbehörde FDA die Zulassung für Gardasil 9 erhalten. Der neue Impfstoff schützt vor neun verschiedenen Typen der Humanen Papillomaviren (HPV), das sind fünf Typen mehr als in Gardasil. Mit Gardasil 9 könnten 90 Prozent aller Fälle von Gebärmutterhalskrebs durch HP-Viren verhindert werden, so Merck.
weiterlesen...

Artikel 1 - 20 von 318 Artikel
>>
Kontakt
Jetzt Ihr persönliches Angebot anfordern!
Rückrufservice
Gerne rufen wir Sie zurück!
Suche
  • Die Versicherung mit Konzept

    PharmaRisk® OMNI | Für alles gibt es eine Police - wir haben eine Police für alles.

Wir kennen Ihr Geschäft, und das garantiert Ihnen eine individuelle und kompetente Beratung

Sie haben einen Beruf gewählt, der weit mehr als reine Erwerbstätigkeit ist. Sie verfolgen im Dienste der Bevölkerung hohe ethische Ziele mit Energie, fachlicher Kompetenz und einem hohen Maß an Verantwortung. Um sich voll auf Ihre Aufgabe konzentrieren zu können, erwarten Sie die optimale Absicherung für die Risiken Ihrer Berufsgruppe.

Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihre hohen Investitionen zu schützen und streben für sich und Ihre Angehörigen nach einem angemessenen Lebensstandard, auch für die Zukunft.

  • Die PharmaRisk® FLEX

    Eine flexible Versicherung für alle betrieblichen Gefahren

Aktuell
Ratgeber
Vergleich
Beratung
Kontakt
  • Die PharmaRisk® CYBER

    Eine einzige Versicherung für alle Internetrisiken

Beratungskonzept

Risk Management: Professionelles Sicherheitsmanagement
Versicherungskosten-Check: Geld sparen mit dem richtigen Überblick
Sicherheitkompass: Die umfassenden Lösungen der ApoRisk
ApoLeitfaden: Das Leben steckt voller Risiken - Wir begleiten Sie sicher in Ihre Zukunft
ApoBusiness: Ihr betriebliches Sicherheitspaket
ApoPrivate: Ihr privates Sicherheitspaket
ApoTeam: Versicherungslösungen speziell für Angestellte

PharmaRisk OMNI: Eine einzige Versicherung für alle betrieblichen Gefahren
PharmaRisk FLEX: Versicherungskonzept, flexibel wie Ihre Apotheke
SingleRisk MODULAR: Risiken so individuell wie möglich absichern
ApoRecht-Police: Mit berufsständischem Rechtsschutz immer auf der sicheren Seite
CostRisk-Police: Existenzsicherung - Ihr Ausfall bedeutet Stillstand
ApoSecura Unfallversicherung: Beruflich und privat bestens geschützt

Sicher in die Zukunft – www.aporisk.de

QR Code
Startseite Impressum Seitenübersicht Checklisten Lexikon Produkt-Lösungen Vergleichsrechner