ApoRisk® auf Facebook ApoRisk® auf Twitter
  • PHARMAZIE
    PHARMAZIE
    ApoRisk® Nachrichten | Pharmazeutische Nachrichten aus der Apothekenbranche

Pharmazie | Rote-Hand-Brief zu kombinierten hormonalen Kontrazeptiva |

Kombinierte hormonale Kontrazeptiva erhöhen das Risiko für ein Auftreten venöser Thromboembolien (VTE). Dabei ist das VTE-Risiko abhängig von der Gestagen-Komponente des Kontrazeptivums. Für die Kombination des Gestagens Chlormadinon-Acetat mit dem Estrogen Ethinylestradiol lagen bisher noch keine aussagekräftigen Daten vor. Nun teilt das BfArM in einem Rote-Hand-Brief mit, dass bei Einnahme von Chlormadinonacetat / Ethinylestradiol ein 1,25-fach erhöhtes Thromboserisiko im Vergleich zur Einnahme von Levonorgestrel / Ethinylestradiol besteht.
weiterlesen...

Pharmazie | kausale, nicht hormonelle Wirkung |

Seit Februar 2024 steht mit dem Neurokinin-3­(NK3)-Rezeptorantagonisten Fezo­linetant (Veoza®) eine neue Behandlungsoption für Frauen in den Wechseljahren zur Verfügung, die unter moderaten bis schweren vasomotorischen Symptomen wie Hitzewallungen leiden. Durch den nicht hormonellen Therapieansatz hofft man auf ein besseres Sicherheitsprofil als bei Hormontherapeutika.
weiterlesen...

Pharmazie | Mit Natürlichen Inhaltsstoffen und Probiotika |

Zahnende Säuglinge sind oft quengelig und weinen viel. Für Eltern und Kind ist das eine herausfordernde Zeit. Neben Lidocain-haltigen Zubereitungen gibt es auch pflegende Zahngele ohne lokale Betäubungsmittel. Bei letzteren gibt es nun ein neues Produkt. Was kann Eltern eines zahnenden Kindes geraten werden?
weiterlesen...

Pharmazie | Trügerische Fallzahlen |

Im Vorfeld des 7. süddeutschen Zeckenkongresses zeigten Experten in einer Pressekonferenz auf, dass die Impfung gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) wichtiger denn je ist. Die Zahl der in Deutschland gemeldeten FSME-Fälle ist 2023 gesunken, doch der langfristige Trend geht eindeutig nach oben. Grund hierfür ist unter anderem die mittlerweile ganzjährige Zeckenaktivität als Folge der klimatischen Veränderungen.
weiterlesen...

Pharmazie | Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin |

In einer aktuellen Pressemitteilung macht die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) auf den bestehenden Pflegemangel in der Kinderintensivmedizin aufmerksam und meint: Impfkampagnen gegen das respiratorische Synzytialvirus (RSV) und Influenza könnten die Versorgungssituation direkt entspannen. Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat das Thema schon seit längerem im Blick und will sich spätestens im Sommer zumindest zu RSV-Präventionsmaßnahmen äußern.
weiterlesen...

Pharmazie | G-BA Nutzenbewertung |

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat zwei Krebsarzneimittel mit neuem Anwendungsgebiete in die Nutzenbewertungskategorie „beträchtlicher Zusatznutzen“ eingruppiert. Sacituzumab govitecan und Trifluridin/Tipiracil werden erst spät in der Behandlung eingesetzt - und verlängerten das Überleben im Vergleich mit der Standardtherapie.
weiterlesen...

Pharmazie | Statement der DPhG |

Dass sich mit den ursprünglich zur Diabetes-Behandlung entwickelten GLP-1-Agonisten auch das Körpergewicht reduzieren lässt, ist lange bekannt. Seit jedoch Prominente wie Elon Musk in den sozialen Netzwerken stolz ihre Abnehmerfolge mitteilen, gibt es um Semaglutid und Co. einen regelrechten Hype. Die Deutsche Pharmazeutische Gesellschaft hat sich nun in einem Statement zu den Chancen und Grenzen der Gewichtsabnahme mit GLP-1-Agonisten geäußert.
weiterlesen...

Pharmazie | Alternativen zu ethanolhaltigen Präparaten für Kinder |

Viele Eltern sind besorgt, wenn sie erfahren, dass in den Arzneimitteln für ihre Kinder Alkohol enthalten ist. Wie können diese Kunden in der Apotheke beraten werden? Und gibt es Alternativen für Eltern, die ihren Kindern aus Prinzip keine alkohol­haltigen Medikamente verabreichen möchten?
weiterlesen...

Pharmazie | Risiken erkennnen und reduzieren |

In einer 2023 im British Medical Journal publizierten Studie wird ein Zusammenhang zwischen einer erhöhten anticholinergen Last und einem erhöhten Risiko für das Auftreten akuter kardiovaskulärer Ereignisse postuliert [1]. Die gefundene Dosisabhängigkeit unterstreicht laut den Autoren den möglichen Kausalzusammenhang, auch wenn die Studie insgesamt einige Schwächen aufweist. Apothekenteams können in der Beratung dazu bei­tragen, anticholinerge Effekte zu erkennen und zu reduzieren.
weiterlesen...

Pharmazie | Phase-III-Studie zur Butantan-Vakzine |

Bislang gibt es bereits zwei zugelassene Impfstoffe zur Prävention von Dengue-Fieber, dennoch wird an weiteren Vakzinen geforscht. So wurden Anfang Februar 2024 vielversprechende Ergebnisse einer Phase-III-Studie zu einem Impfstoffkandidaten publiziert, der von Wissenschaftlern des Butantan-Instituts in Brasilien entwickelt wurde.
weiterlesen...

Pharmazie | Hormon GDF15 als Ursache identifiziert |

Das Hormon GDF15 ist einer im Journal „Nature“ veröffentlichten Studie zufolge der Grund, warum vielen schwangeren Frauen übel ist und sie in der Schwangerschaft an Erbrechen leiden. Die GDF15-Konzentration determiniert zudem die Schwere der Schwangerschaftsübelkeit und des Erbrechens.
weiterlesen...

Pharmazie | Aktualisierte Leitlinie zur Therapie von COVID-19 |

Mit zunehmender Immunisierung der Bevölkerung hat sich das Krankheitsbild von COVID-19 verändert. Dies wurde in der aktualisierten S3-Leitlinie zur Behandlung berücksichtigt, die Ende Januar 2024 veröffentlicht wurde. Neuerungen betreffen insbesondere die Empfehlungen zur medikamentösen Therapie, zur Antikoagulation und zur Wach-Bauchlagerung.
weiterlesen...

Pharmazie | Impfstoff in der Entwicklung |

Der self-amplifying(sa)-mRNA-Impfstoffe ARCT-154 ist ein sich selbst amplifizierendes COVID-19-Vakzin, das sich im Zulassungsverfahren der EMA befindet. Sa-mRNA-Impfstoffe enthalten einen Code für eine virale Replikase, die mRNA vervielfältigen kann. Wie wirksam und verträglich ist ARCT-154 im Vergleich?
weiterlesen...

Pharmazie | Leitliniengerechte Therapie |

Halsschmerzen sind ein typisches Symptom der Pharyngitis, einer Entzündung der Rachenschleimhaut. Sie können aber auch durch eine Tonsillitis, eine Entzündung der Gaumenmandeln, verursacht werden. Tritt diese gehäuft auf, können die Gaumenmandeln operativ entfernt oder verkleinert werden. Die Indikationen dieser Eingriffe werden in der aktualisierten S3-Leitlinie „Therapie der Tonsillo-Pharyngitis“ [1] neu definiert.
weiterlesen...

Pharmazie | Diagnostik |

Woher kommen das Fieber und dieser quälende Husten? Ist es Influenza, RSV oder Corona? Neue Kombinationstests versprechen, eine diesbezügliche Unterstützung für das „heimische Labor“ zu liefern. Nachdem zunächst rechtliche Hürden überwunden werden mussten, wurden sie in den Medien sodann als „Supertests“ gehandelt. Doch können die Vierfachtests diese Vorschusslorbeeren erfüllen, wer überprüft ihre Qualität und welche Besonderheiten sind bei der Durchführung und in der Beratung zu beachten?
weiterlesen...

Pharmazie | PRAC erinnert an lebensbedrohliche Wechselwirkungen |

Dass Pfizers kombiniertes COVID-19-Präparat Paxlovid mit den Wirkstoffen Nirmatrelvir und Ritonavir ein großes Wechselwirkungspotenzial mit sich bringt, ist schon länger bekannt. Der Pharmakovigilanz-Ausschuss der europäischen Arzneimittelbehörde EMA (PRAC) erinnert nun aber daran – vor allem bei bestimmten Immunsuppressiva besteht eine lebensbedrohliche Gefahr. Ein Rote-Hand-Brief soll bald darüber aufklären.
weiterlesen...

Pharmazie | T-Zell-Antwort Bei Infektion Mit coronaviren |

Ist man mit einer COVID-19-Impfung oder Infektion mit früheren Omikron-Subvarianten von SARS-CoV-2 auch vor Infektionen mit künftigen Varianten geschützt? Oder tendiert das Immunsystem gar dazu, nur „Abwehrstoffe“ gegen den ersten Viruskontakt zu bilden? Forscher aus Südkorea gingen dieser Frage weiter nach.
weiterlesen...

Pharmazie | Leitlinie zu chronischen, nicht tumorbedingten Schmerzen |

Viele Patienten greifen bei chronischen, nicht tumor­bedingten Schmerzen schnell zu Analgetika. Und das obwohl in Leitlinien explizit zunächst nicht medikamentöse Maßnahmen empfohlen werden. So auch in der aktualisierten Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM), in der die Therapie mit Schmerzmitteln nur als unterstützende Intervention betrachtet wird.
weiterlesen...

Pharmazie | Nicht-Zöliakie-Gluten-Sensitivität |

Immer mehr Menschen vertragen nach eigener Aussage kein Gluten mehr. Bei der Nicht-Zöliakie-Gluten-Sensitivität berichten Betroffene von gastrointestinalen Symptomen nach dem Verzehr Gluten-haltiger Produkte. Aber sind die Beschwerden nur Einbildung oder auch klinisch belegbar?
weiterlesen...

Pharmazie | Bei hypertropher obstruktiver Kardiomyopathie |

Mavacamten ist der erste spezifische Wirkstoff zur Behandlung von Menschen mit hypertropher obstruktiver Kardiomyopathie. Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) bescheinigt dem Wirkstoff nun einen Anhaltspunkt für einen beträchtlichen Zusatznutzen und betont dabei vor allem den positiven Einfluss auf die Lebensqualität.
weiterlesen...

Artikel 1 - 20 von 5936 Artikel
>>
Kontakt
Jetzt Ihr persönliches Angebot anfordern!
Rückrufservice
Gerne rufen wir Sie zurück!
Suche
  • Die Versicherung mit Konzept
    Die Versicherung mit Konzept
    PharmaRisk® OMNI | Für alles gibt es eine Police - wir haben eine Police für alles.

Wir kennen Ihr Geschäft, und das garantiert Ihnen eine individuelle und kompetente Beratung.

Sie haben einen Beruf gewählt, der weit mehr als reine Erwerbstätigkeit ist. Sie verfolgen im Dienste der Bevölkerung hohe ethische Ziele mit Energie, fachlicher Kompetenz und einem hohen Maß an Verantwortung. Um sich voll auf Ihre Aufgabe konzentrieren zu können, erwarten Sie die optimale Absicherung für die Risiken Ihrer Berufsgruppe.

Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihre hohen Investitionen zu schützen und streben für sich und Ihre Angehörigen nach einem angemessenen Lebensstandard, auch für die Zukunft.

  • Die PharmaRisk® FLEX
    Die PharmaRisk® FLEX
    Eine flexible Versicherung für alle betrieblichen Gefahren
Nutzen Sie unsere Erfahrung und rufen Sie uns an

Unter der kostenfreien Telefonnummer 0800. 919 0000 oder Sie faxen uns unter 0800. 919 6666, besonders dann, wenn Sie weitere Informationen zu alternativen Versicherern wünschen.

Mit der ApoRisk® FirmenGruppe steht Ihnen ein Partner zur Seite, der bereits viele Apothekerinnen und Apotheker in Deutschland zu seinen Kunden zählen darf. Vergleichen Sie unser Angebot und Sie werden sehen, es lohnt sich, Ihr Vertrauen dem Versicherungsspezialisten für Ihren Berufsstand zu schenken.

  • Die PharmaRisk® CYBER
    Die PharmaRisk® CYBER
    Eine einzige Versicherung für alle Internetrisiken