• Die Notfallplanung

    ApoRisk® Apothekenabgabe | Planen Sie für den Notfall

  • Beratungskonzept

    Erfahren Sie im persönlichen Gespräch, welche Versicherung für Sie sinnvoll sein kann und welcher Versicherer das für Sie beste Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

  • Die wichtigsten Services auf einen Blick

    Schnell. Unkompliziert. Kompetent. Wir lieben kurze Wege.

  • Kontaktformular

    Wir sind für Sie da - online, telefonisch oder vor Ort

Apotheke
Gesundheit
Vorsorge
Sicherheit
Finanzen

Notfallplanung



Apotheker nehmen in mittelständischen Unternehmen zentrale Positionen ein. Fällt der Apotheker durch Unfall oder Krankheit unerwartet für einen längeren Zeitraum aus, so ist ohne jegliche Vorkehrungen für einen solchen Fall der Fortbestand des Unternehmens in hohem Maße gefährdet. Dieses Risiko für das Unternehmen bedeutet in der Regel zugleich ein hohes Risiko für die Familie des Apothekers. Ohne Vorkehrungen trifft sie dieses Ereignis nicht nur emotional, sondern auch in hohem Maße finanziell.

Nach einer Untersuchung des Instituts für Mittelstandsforschung in Bonn werden nicht einmal die Hälfte aller Familienunternehmen, nämlich nur 43,6%, aus Altergründen übertragen. 56,4% der Nachfolgen resultieren aus plötzlicher Krankheit, Unfällen, Familienstreitigkeiten oder Ehescheidungen. Diese Zahlen belegen eindrucksvoll, dass Vorkehrungen zur Nachfolge auch dann schon getroffen werden sollten, wenn die Übertragung des Unternehmens eigentlich noch in weiter Ferne liegt. Denn eine unerwartete Apothekennachfolge kann einen Apotheker in jedem Alter treffen. Dass auch Banken sich dieses Risikos bewusst sind, zeigt sich darin, dass die Existenz von Vorkehrungen für eine unerwartete Apothekennachfolge in das Rating einfließt und sich damit auf die Kreditkonditionen auswirkt.


Vorkehrungen für Führung und Eigentum

Ein Nachfolgenotfallplan kann eine umfassende Vorbereitung einer erwarteten Apothekennachfolge nicht ersetzen, ist aber in der Lage, die kurz- bis mittelfristige Handlungsfähigkeit eines Unternehmens bei unerwartetem Ausscheiden des Apothekers zu sichern. Dabei setzt sich ein Nachfolgenotfallplan insbesondere aus Regelungen zur Führungs- und Eigentumssituation für die betroffene Apotheke zusammen. Um kurzfristig eine kontinuierliche Führung der Apotheke bei einem plötzlichen Ausfall des Apothekers zu gewährleisten, sollten zunächst die Führungsaufgaben des Apothekers identifiziert und dokumentiert werden, um darauf aufbauend einen oder mehrere Vertreter zu bestimmen. Bei mehreren Vertretern muss eine Person bestimmt werden, die bei Eintritt des Nachfolgenotfalls das weitere Vorgehen koordiniert und letztendliche Entscheidungsbefugnis besitzt. Zu beachten ist, dass diese Person weitreichender Informationen über den Apothekenablauf sowie verschiedener Vollmachten, Schlüssel, Passwörter und PINS bedarf, um die kurzfristige Handlungsfähigkeit des Unternehmens sicherstellen zu können. Innerhalb des Nachfolgenotfallplans ist zudem zu skizzieren, wie eine mittelfristige Lösung der Führungsnachfolge aussehen soll. Um für den Fall des plötzlichen Versterbens des Apothekers klare Verhältnisse bezüglich des Eigentums an dem Unternehmen zu gewährleisten, sollten auch erbrechtliche Vereinbarungen Teil des Nachfolgenotfallplans sein.

Neben den Regelungen für die Apotheke sollte ein umfassender Nachfolgenotfallplan auch die Handlungsfähigkeit und den Lebensstandard der Familie absichern. Dazu sind neben Vorkehrungen zur finanziellen Absicherung der Familie sämtliche Vermögensgegenstände (Konten, Wertpapiere, Sammlungen, Immobilien, Grundbesitz), laufende Verpflichtungen, Verbindlichkeiten und Bürgschaften zu dokumentieren. Darüber hinaus sollten auch alle wichtigen Unterlagen wie Ehevertrag, erbrechtliche Vereinbarungen, Versicherungspolicen, Geburts-, Heirats- und Familienurkunden an einem Ort zusammengestellt werden.

Sobald sich die unternehmerischen und privaten Rahmenbedingungen eines Apothekers verändern, ist auch der Nachfolgenotfallplan zu aktualisieren. Darüber hinaus sind die Beteiligten und Betroffenen eines Nachfolgenotfallplans über dessen Inhalte und den sicheren Aufbewahrungsort in Kenntnis zu setzen.


Häufige Fehler

Vermeiden Sie die häufigsten Fehler!

  • Fehlende Erbschaftsregelungen für den Fall des plötzlichen Todes oder einer längeren Krankheit.
  • Unterschätzung des Planungszeitraumes für die Apothekenübergabe.
  • Unzureichende Einführung des Nachfolgers.
  • Unterlassen notwendiger Ersatzinvestitionen in den letzten Jahren vor der Übergabe.
  • Überhöhte Kaufpreisvorstellungen.
  • Überbewertung von Einzelaspekten wie z.B. steuerliche Konsequenzen. Die Apothekenübergabe ist komplex!
  • Achtung vor der Denkweise, eine Apothekenübernahme sei einfacher zu meistern als eine Neugründung.
  • Die Apotheke ist für eine Übergabe nicht geeignet, da sein Erfolg zu sehr von der Persönlichkeit und den Fähigkeiten des bisherigen Inhabers abhängig ist.
  • Der Übergeber plant zu lange seine Kinder als Nachfolger ein. Wenn diese sich später dann als nicht geeignet oder uninteressiert herausstellen, hat er es oftmals versäumt, rechtzeitig anderweitig einen Nachfolger zu finden.
  • Öffentliche finanzielle Fördermöglichkeiten werden nicht beachtet. Zuschüsse für Beratung werden nicht genutzt.
  • Es wird nur fachliche Hilfe für rechtliche, steuerliche und finanzielle Aspekte hinzugezogen. Erfolgreiche Nachfolgen brauchen aber auch qualifizierte Unterstützung in den zwischenmenschlichen Prozessen.



Information | Leistungen | Prämien | Beratung | Anfrage | Download

  • Die Versicherung mit Konzept

    PharmaRisk® OMNI | Für alles gibt es eine Police - wir haben eine Police für alles.

Wir kennen Ihr Geschäft, und das garantiert Ihnen eine individuelle und kompetente Beratung

Sie haben einen Beruf gewählt, der weit mehr als reine Erwerbstätigkeit ist. Sie verfolgen im Dienste der Bevölkerung hohe ethische Ziele mit Energie, fachlicher Kompetenz und einem hohen Maß an Verantwortung. Um sich voll auf Ihre Aufgabe konzentrieren zu können, erwarten Sie die optimale Absicherung für die Risiken Ihrer Berufsgruppe.

Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihre hohen Investitionen zu schützen und streben für sich und Ihre Angehörigen nach einem angemessenen Lebensstandard, auch für die Zukunft.

  • PharmaRisk® FLEX

    Eine flexible Versicherung für alle betrieblichen Gefahren

Nutzen Sie unsere Erfahrung und rufen Sie uns an

Unter der kostenfreien Telefonnummer 0800. 919 0000 oder Sie faxen uns unter 0800. 919 6666, besonders dann, wenn Sie weitere Informationen zu alternativen Versicherern wünschen.

Mit der ApoRisk® steht Ihnen ein Partner zur Seite, der bereits über 4.900 Apothekerinnen und Apotheker in Deutschland zu seinen Kunden zählen darf. Vergleichen Sie unser Angebot und Sie werden sehen, es lohnt sich, Ihr Vertrauen dem Versicherungsspezialisten für Ihren Berufsstand zu schenken.

Aktuell
Ratgeber
Vergleich
Beratung
Kontakt
  • SingleRisk® Modular

    Risiken so individuell wie möglich absichern

Beratungskonzept

Risk Management: Professionelles Sicherheitsmanagement
Versicherungskosten-Check: Geld sparen mit dem richtigen Überblick
Sicherheitkompass: Die umfassenden Lösungen der ApoRisk
ApoLeitfaden: Das Leben steckt voller Risiken - Wir begleiten Sie sicher in Ihre Zukunft
ApoBusiness: Ihr betriebliches Sicherheitspaket
ApoPrivate: Ihr privates Sicherheitspaket
ApoTeam: Versicherungslösungen speziell für Angestellte

PharmaRisk OMNI: Eine einzige Versicherung für alle betrieblichen Gefahren
PharmaRisk FLEX: Versicherungskonzept, flexibel wie Ihre Apotheke
SingleRisk MODULAR: Risiken so individuell wie möglich absichern
ApoRecht-Police: Mit berufsständischem Rechtsschutz immer auf der sicheren Seite
CostRisk-Police: Existenzsicherung - Ihr Ausfall bedeutet Stillstand
ApoSecura Unfallversicherung: Beruflich und privat bestens geschützt

Sicher in die Zukunft – www.aporisk.de

Startseite Impressum Seitenübersicht Lexikon Checklisten Produktlösungen Vergleichsrechner