• 30.11.2009 - ApoRisk® News Sicherheit: Wenn die Schadenregulierung länger dauert

    Nach einem Verkehrsunfall ließ sich ein Versicherer viele Monate Zeit mit der Schadenbearbeitung. Zu lange, fand der Versicherte - und wollte den Versicherer per Gerichtsbeschlu ...

Apotheke
Gesundheit
Vorsorge
Sicherheit
Finanzen

Sehr geehrte Apothekerin, sehr geehrter Apotheker,
hier ist der vollständige Text für Sie:

ApoRisk® News Sicherheit:
Wenn die Schadenregulierung länger dauert


Nach einem Verkehrsunfall ließ sich ein Versicherer viele Monate Zeit mit der Schadenbearbeitung. Zu lange, fand der Versicherte - und wollte den Versicherer per Gerichtsbeschluss zu mehr Tempo zwingen. Wie das Gericht entschied.

Es ist nicht möglich, einen Versicherer gerichtlich dazu zu zwingen, einen Schadenfall schneller zu bearbeiten. Kommt es zu nicht vertretbaren Verzögerungen, besteht für einen Anspruchsberechtigten lediglich die Möglichkeit, Verzugszinsen geltend zu machen. Das hat das Oberlandesgericht Frankfurt/Main mit einem kürzlich veröffentlichten Beschluss entschieden (Az.: 19 W 47/09).

Ein Autofahrer war mit seinem Fahrzeug in einen Verkehrsunfall verwickelt worden. Doch obwohl es an der Schuldfrage nichts zu rütteln gab und sämtliche Belege eingereicht worden waren, ließ sich der Versicherer des Unfallverursachers mit der Schadenregulierung mehrere Monate Zeit.

Verstoß gegen Pflichtversicherungs-Gesetz?

Als nach drei Monaten noch immer nichts geschehen war, platzte dem Mann der Kragen. Er warf dem Versicherer einen Verstoß gegen Paragraf 3a Absatz 1 Nummer 1 PflVG (Pflichtversicherungs-Gesetz) vor, in dem es heißt:

„Der Versicherer oder der Schadenregulierungs-Beauftragte haben dem Dritten unverzüglich, spätestens innerhalb von drei Monaten, ein mit Gründen versehenes Schadenersatzangebot vorzulegen, wenn die Eintrittspflicht unstreitig ist und der Schaden beziffert wurde, oder eine mit Gründen versehene Antwort auf die in dem Antrag enthaltenen Darlegungen zu erteilen, sofern die Eintrittspflicht bestritten wird oder nicht eindeutig feststeht oder der Schaden nicht vollständig beziffert worden ist.

Die Frist beginnt mit Zugang des Antrags bei dem Versicherer oder dem Schadenregulierungs-Beauftragten."

Kein einklagbarer Anspruch

Doch der Versuch des Unfallopfers, den Versicherer unter Hinweis auf diese Bestimmung zu einer unverzüglichen Schadenregulierung zu veranlassen, blieb erfolglos. Auch mit seiner beim Landgericht Wiesbaden eingereichten Klage sowie der gegen den ablehnenden Beschluss des Gerichtes beim Frankfurter Oberlandesgericht eingelegten Beschwerde hatte der Autofahrer keinen Erfolg.

Nach Überzeugung der Richter steht dem Mann kein einklagbarer Anspruch auf eine zügige Schadenregulierung zu. Ein Geschädigter hat nach Ablauf der im Pflichtversicherungs-Gesetz genannten Dreimonatsfrist gemäß Paragraf 3a Absatz 1 Nummer 2 lediglich einen Anspruch auf Zahlung von Verzugszinsen.

Denn andernfalls würde die entsprechende Ergänzung unter Nummer 2 des Gesetzes keinen Sinn machen. Hier steht nämlich: „Wird das Angebot nicht binnen drei Monaten vorgelegt, ist der Anspruch des Dritten mit dem sich nach § 288 Abs. 1 Satz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs ergebenden Zinssatz zu verzinsen. Weitergehende Ansprüche des Dritten bleiben unberührt."

Da sein Rechtsmittel keinen Erfolg hatte, muss der Mann auch noch die Anwalts- und Gerichtskosten bezahlen. Eine weitere Rechtsbeschwerde gegen den Beschluss ließ das Gericht nicht zu. (verpd)

Zurück zur Übersicht

Kontakt
Jetzt Ihr persönliches Angebot anfordern!
Rückrufservice
Gerne rufen wir Sie zurück!
Suche
  • Die Versicherung mit Konzept

    PharmaRisk® OMNI | Für alles gibt es eine Police - wir haben eine Police für alles.

Wir kennen Ihr Geschäft, und das garantiert Ihnen eine individuelle und kompetente Beratung

Sie haben einen Beruf gewählt, der weit mehr als reine Erwerbstätigkeit ist. Sie verfolgen im Dienste der Bevölkerung hohe ethische Ziele mit Energie, fachlicher Kompetenz und einem hohen Maß an Verantwortung. Um sich voll auf Ihre Aufgabe konzentrieren zu können, erwarten Sie die optimale Absicherung für die Risiken Ihrer Berufsgruppe.

Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihre hohen Investitionen zu schützen und streben für sich und Ihre Angehörigen nach einem angemessenen Lebensstandard, auch für die Zukunft.

  • PharmaRisk® FLEX

    Eine flexible Versicherung für alle betrieblichen Gefahren

Aktuell
Ratgeber
Vergleich
Beratung
Kontakt
  • SingleRisk® Modular

    Risiken so individuell wie möglich absichern

Beratungskonzept

Risk Management: Professionelles Sicherheitsmanagement
Versicherungskosten-Check: Geld sparen mit dem richtigen Überblick
Sicherheitkompass: Die umfassenden Lösungen der ApoRisk
ApoLeitfaden: Das Leben steckt voller Risiken - Wir begleiten Sie sicher in Ihre Zukunft
ApoBusiness: Ihr betriebliches Sicherheitspaket
ApoPrivate: Ihr privates Sicherheitspaket
ApoTeam: Versicherungslösungen speziell für Angestellte

PharmaRisk OMNI: Eine einzige Versicherung für alle betrieblichen Gefahren
PharmaRisk FLEX: Versicherungskonzept, flexibel wie Ihre Apotheke
SingleRisk MODULAR: Risiken so individuell wie möglich absichern
ApoRecht-Police: Mit berufsständischem Rechtsschutz immer auf der sicheren Seite
CostRisk-Police: Existenzsicherung - Ihr Ausfall bedeutet Stillstand
ApoSecura Unfallversicherung: Beruflich und privat bestens geschützt

Sicher in die Zukunft – www.aporisk.de

Startseite Impressum Seitenübersicht Checklisten Lexikon Produkt-Lösungen Vergleichsrechner