• 30.11.2009 - ApoRisk® News Sicherheit: So wird das Silvester-Feuerwerk nicht zum Drama

    Gerade zum Jahreswechsel kommt es jährlich zu Schäden in Millionenhöhe. Wie man mit Feuerwerkskörpern richtig umgeht, was der Gesetzgeber vorschreibt und welche Versicherung im ...

Apotheke
Gesundheit
Vorsorge
Sicherheit
Finanzen

Sehr geehrte Apothekerin, sehr geehrter Apotheker,
hier ist der vollständige Text für Sie:

ApoRisk® News Sicherheit:


So wird das Silvester-Feuerwerk nicht zum Drama

 

Gerade zum Jahreswechsel kommt es jährlich zu Schäden in Millionenhöhe. Wie man mit Feuerwerkskörpern richtig umgeht, was der Gesetzgeber vorschreibt und welche Versicherung im Ernstfall zahlt.

In jedem Jahr bezahlen die deutschen Versicherer rund 35 Millionen Euro für über 15.000 Feuerschäden in der Adventszeit und in der Silvesternacht. Das geht aus einer Schätzung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) hervor.

Doch wer richtig mit Feuerwerkskörpern umgeht, kann das Risiko reduzieren.

Gesetzliche Regelungen

Nur am Silvesterabend bis zum Neujahrstag von 18 Uhr bis 7 Uhr dürfen die Raketen und Kracher gezündet werden. Zudem ist das Knallen in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern sowie Kinder- und Altenheimen verboten.

Feuerwerkskörper müssen von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung amtlich zugelassen sein. Dies erkennt man am Aufdruck „BAM - P I" oder „BAM - P II" und einer nachfolgenden vierstelligen Nummer. Die Knaller der Klasse „P II" dürfen nur zu Silvester und nur von Personen über 18 Jahren gezündet werden.

Mit Bodenhaftung und Weitblick

Raketen sollten nie aus der Hand, sondern stets aus standsicheren Rohren oder Flaschen gestartet werden. Zudem birgt das Verkürzen oder Entfernen der Lenkstäbe eine große Gefahr.

Feuerwerkskörper sollten auch immer vom Boden und nicht vom Balkon aus gezündet sowie nicht von oben heruntergeworfen werden. Raketen und Knaller dürfen zudem nicht auf Menschen oder Tiere gerichtet werden. Hierzu ist stets auch die Windrichtung zu berücksichtigen.

Grundsätzlich sollten Kinder niemals unbeaufsichtigt Raketen oder Böller zünden.

Blindgänger sind brandgefährlich

Explodiert ein Feuerwerkskörper nicht, sollte er auf keinen Fall aufgehoben oder gar erneut angezündet werden. Es könnte dabei zu schweren Verletzungen durch eine Spätzündung oder Explosion kommen.

Ein gründliches Wässern der Blindgänger nach dem Feuerwerksspektakel macht diese unschädlich. Insbesondere für spielende Kinder könnten diese Blindgänger sonst noch Tage danach zum Verhängnis werden.

Zuschauer sollten auf einen größtmöglichen Sicherheitsabstand achten und sich nicht in Schussrichtung aufhalten. Insbesondere in offene Taschen oder Kapuzen könnten sich Knaller oder Raketen verfangen.

Damit sich keine Feuerwerkskörper in die Wohnung verirren, ist es ratsam, Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Schäden bei Wohnung, Haus und Auto

Gelangt doch eine Rakete in die Wohnung und kommt es zum Brand, ersetzt die Hausratversicherung den Schaden an Einrichtungs-Gegenständen, Kleidung und sogar Weihnachtsgeschenken. Auch Schäden durch Löschwasser sind mitversichert.

Richtet ein explodierender Feuerwerkskörper am Gebäude einen Schaden an, springt die Gebäudeversicherung ein.

Werden Autos durch Feuerwerkskörper in Brand gesetzt oder durch eine Explosion beschädigt, tritt die Teilkasko-Versicherung des Kfz-Besitzers für den Schaden ein. Die Vollkasko-Versicherung leistet darüber hinaus, wenn Autos in der Silvesternacht mutwillig ramponiert werden, ohne dass der Schuldige ermittelt werden kann.

Fahrlässiges Handeln

Wenn ein Partygast in einer Wohnung durch einen Feuerwerkskörper fahrlässig einen Schaden anrichtet oder Kinder ungeschickt zum Beispiel mit Wunderkerzen umgehen, müssen sie selbst beziehungsweise die Eltern der Kinder dafür haften. Haben der Schadenverursacher oder die Eltern jedoch eine private Haftpflichtversicherung, übernimmt diese in der Regel die Schadenskosten.

Verletzt sich jemand beim Hantieren mit Feuerwerkskörpern selbst, werden die Heilbehandlungskosten von der Krankenversicherung übernommen. Trägt der Verletzte einen dauerhaften Schaden davon, erhält er aus einer bestehenden privaten Unfallversicherung Leistungen.

Wer sich jedoch mit einem selbstgebastelten Knaller verletzt, riskiert nicht nur seinen Unfallversicherungs-Schutz, sondern macht sich unter Umständen auch strafbar. (verpd)

Zurück zur Übersicht

Kontakt
Jetzt Ihr persönliches Angebot anfordern!
Rückrufservice
Gerne rufen wir Sie zurück!
Suche
  • Die Versicherung mit Konzept

    PharmaRisk® OMNI | Für alles gibt es eine Police - wir haben eine Police für alles.

Wir kennen Ihr Geschäft, und das garantiert Ihnen eine individuelle und kompetente Beratung

Sie haben einen Beruf gewählt, der weit mehr als reine Erwerbstätigkeit ist. Sie verfolgen im Dienste der Bevölkerung hohe ethische Ziele mit Energie, fachlicher Kompetenz und einem hohen Maß an Verantwortung. Um sich voll auf Ihre Aufgabe konzentrieren zu können, erwarten Sie die optimale Absicherung für die Risiken Ihrer Berufsgruppe.

Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihre hohen Investitionen zu schützen und streben für sich und Ihre Angehörigen nach einem angemessenen Lebensstandard, auch für die Zukunft.

  • PharmaRisk® FLEX

    Eine flexible Versicherung für alle betrieblichen Gefahren

Aktuell
Ratgeber
Vergleich
Beratung
Kontakt
  • SingleRisk® Modular

    Risiken so individuell wie möglich absichern

Beratungskonzept

Risk Management: Professionelles Sicherheitsmanagement
Versicherungskosten-Check: Geld sparen mit dem richtigen Überblick
Sicherheitkompass: Die umfassenden Lösungen der ApoRisk
ApoLeitfaden: Das Leben steckt voller Risiken - Wir begleiten Sie sicher in Ihre Zukunft
ApoBusiness: Ihr betriebliches Sicherheitspaket
ApoPrivate: Ihr privates Sicherheitspaket
ApoTeam: Versicherungslösungen speziell für Angestellte

PharmaRisk OMNI: Eine einzige Versicherung für alle betrieblichen Gefahren
PharmaRisk FLEX: Versicherungskonzept, flexibel wie Ihre Apotheke
SingleRisk MODULAR: Risiken so individuell wie möglich absichern
ApoRecht-Police: Mit berufsständischem Rechtsschutz immer auf der sicheren Seite
CostRisk-Police: Existenzsicherung - Ihr Ausfall bedeutet Stillstand
ApoSecura Unfallversicherung: Beruflich und privat bestens geschützt

Sicher in die Zukunft – www.aporisk.de

Startseite Impressum Seitenübersicht Checklisten Lexikon Produkt-Lösungen Vergleichsrechner