• 07.09.2009 - ApoRisk® News Vorsorge: Immer mehr benötigen Grundsicherung

    Die Sozialhilfeausgaben sind letztes Jahr kräftig angestiegen. Besonders in einigen Bereichen musste mehr Geld als bisher ausgegeben werden.

Apotheke
Gesundheit
Vorsorge
Sicherheit
Finanzen

Sehr geehrte Apothekerin, sehr geehrter Apotheker,
hier ist der vollständige Text für Sie:

ApoRisk® News Vorsorge:


Immer mehr benötigen Grundsicherung

 

Die Sozialhilfeausgaben sind letztes Jahr kräftig angestiegen. Besonders in einigen Bereichen musste mehr Geld als bisher ausgegeben werden.

Die Sozialhilfeausgaben sind im vergangenen Jahr nach Ermittlungen des Statistischen Bundesamts (Destatis) um 4,9 Prozent auf netto 19,8 Milliarden Euro gestiegen. Pro Kopf wurden damit für die Sozialhilfe rechnerisch 241 (Vorjahr: 229) Euro netto aufgewendet.

Deutlich stärker wuchsen die Nettoausgaben für die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung mit sechs Prozent auf 3,7 Milliarden Euro. Dies entspricht 19 Prozent der gesamten Sozialhilfeausgaben.

Eingliederungshilfe für Behinderte der größte Brocken

Mit 11,2 Milliarden Euro entfiel wie in den Vorjahren der mit Abstand größte Teil der Sozialhilfe-Nettoausgaben (57 Prozent) auf die Eingliederungshilfe für behinderte Menschen. Im Vergleich zu 2007 stiegen die Ausgaben hierfür um 5,3 Prozent.

Die im sechsten Kapitel des Sozialgesetzbuches XII geregelte Eingliederungshilfe für behinderte Menschen verfolgt mehrere Ziele. Zum einen soll damit eine drohende Behinderung verhütet, eine vorhandene Behinderung oder deren Folgen beseitigt beziehungsweise gemildert und die Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft eingegliedert werden.

Furcht vor steigender Altersarmut berechtigt?

Im Jahr 2007 hatten bereits über 390.000 Menschen im Alter ab 65 Jahre Leistungen der Grundsicherung bezogen. Gut 340.000 Menschen erhielten zu diesem Zeitpunkt auch Hilfe wegen Erwerbsminderung.

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hatte kürzlich dringenden Handlungsbedarf angemeldet, „um die drohende Gefahr einer steigenden Armut im Alter und bei Erwerbsminderung zu vermeiden".

Der SoVD setzt dabei auf einen bundeseinheitlichen Mindestlohn, höhere Rentenversicherungs-Beiträge für Hartz-IV-Empfänger sowie einen gestaffelten Rentenfreibetrag bei der Grundsicherung.

2,8 Milliarden Euro für Hilfen zur Pflege

Für die Hilfe zur Pflege gaben die Sozialhilfeträger im Jahr 2008 netto 2,8 Milliarden Euro aus, was einer Zunahme um 3,2 Prozent entspricht. Sie wird nur geleistet, wenn der Pflegebedürftige die Pflegeleistungen weder selbst tragen kann noch sie von anderen erhält - zum Beispiel der Pflegeversicherung.

Für die Hilfe zum Lebensunterhalt wurden 0,9 Milliarden Euro ausgegeben. Hier gab es mit 16,1 Prozent die höchste Ausgabensteigerung.

Existenz bedrohende Risiken absichern

Um finanziell sorgenfrei den eigenen Ruhestand genießen zu können und nicht zum Sozialhilfefall zu werden, sollte man die Risiken Langlebigkeit, Pflegefall und Berufsunfähigkeit frühzeitig absichern. Auch die Hinterbliebenen gehen ohne die passende Absicherung leer aus, wenn einen ein früher Tod ereilt.

Auch wenn viele im Moment keinen finanziellen Spielraum sehen - manche Spielräume erschließen sich erst nach einer gründlichen Analyse mit fachmännischer Hilfe. (verpd)

Zurück zur Übersicht

Kontakt
Jetzt Ihr persönliches Angebot anfordern!
Rückrufservice
Gerne rufen wir Sie zurück!
Suche
  • Die Versicherung mit Konzept

    PharmaRisk® OMNI | Für alles gibt es eine Police - wir haben eine Police für alles.

Wir kennen Ihr Geschäft, und das garantiert Ihnen eine individuelle und kompetente Beratung

Sie haben einen Beruf gewählt, der weit mehr als reine Erwerbstätigkeit ist. Sie verfolgen im Dienste der Bevölkerung hohe ethische Ziele mit Energie, fachlicher Kompetenz und einem hohen Maß an Verantwortung. Um sich voll auf Ihre Aufgabe konzentrieren zu können, erwarten Sie die optimale Absicherung für die Risiken Ihrer Berufsgruppe.

Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihre hohen Investitionen zu schützen und streben für sich und Ihre Angehörigen nach einem angemessenen Lebensstandard, auch für die Zukunft.

  • PharmaRisk® FLEX

    Eine flexible Versicherung für alle betrieblichen Gefahren

Aktuell
Ratgeber
Vergleich
Beratung
Kontakt
  • SingleRisk® Modular

    Risiken so individuell wie möglich absichern

Beratungskonzept

Risk Management: Professionelles Sicherheitsmanagement
Versicherungskosten-Check: Geld sparen mit dem richtigen Überblick
Sicherheitkompass: Die umfassenden Lösungen der ApoRisk
ApoLeitfaden: Das Leben steckt voller Risiken - Wir begleiten Sie sicher in Ihre Zukunft
ApoBusiness: Ihr betriebliches Sicherheitspaket
ApoPrivate: Ihr privates Sicherheitspaket
ApoTeam: Versicherungslösungen speziell für Angestellte

PharmaRisk OMNI: Eine einzige Versicherung für alle betrieblichen Gefahren
PharmaRisk FLEX: Versicherungskonzept, flexibel wie Ihre Apotheke
SingleRisk MODULAR: Risiken so individuell wie möglich absichern
ApoRecht-Police: Mit berufsständischem Rechtsschutz immer auf der sicheren Seite
CostRisk-Police: Existenzsicherung - Ihr Ausfall bedeutet Stillstand
ApoSecura Unfallversicherung: Beruflich und privat bestens geschützt

Sicher in die Zukunft – www.aporisk.de

Startseite Impressum Seitenübersicht Checklisten Lexikon Produkt-Lösungen Vergleichsrechner