• 21.09.2009 - ApoRisk® News Vorsorge: Die häufigsten Todesursachen

    Das Statistische Bundesamt hat jetzt bekannt gegeben, wie viele Bundesbürger im Jahr 2008 verstorben sind und was die vorwiegenden Gründe dafür waren.

Apotheke
Gesundheit
Vorsorge
Sicherheit
Finanzen

Sehr geehrte Apothekerin, sehr geehrter Apotheker,
hier ist der vollständige Text für Sie:

ApoRisk® News Vorsorge:


Die häufigsten Todesursachen


Das Statistische Bundesamt hat jetzt bekannt gegeben, wie viele Bundesbürger im Jahr 2008 verstorben sind und was die vorwiegenden Gründe dafür waren.

Die Zahl der Todesfälle hat in Deutschland im vergangenen Jahr um zwei Prozent auf über 840.000 Menschen zugenommen. Herz- und Kreislauf-Erkrankungen forderten am meisten Todesopfer, wie das Statistische Bundesamt (Destatis) jetzt mitteilte. Mit der richtigen Vorsorge kann man zumindest die finanziellen Folgen abmildern.

Im Jahr 2008 sind nach Destatis-Angaben 844.439 Menschen verstorben, davon 397.651 Männer und 446.788 Frauen. Die häufigste Todesursache war den Angaben zufolge wie in den Vorjahren eine Erkrankung des Herz- und Kreislaufsystems. Nach vorläufigen Ergebnissen lag bei über 43 Prozent aller Verstorbenen (151.904 Männer und 211.881 Frauen) eine solche Erkrankung vor.

Über 91 Prozent der Verstorbenen älter als 65 Jahre

Besonders bei älteren Menschen waren Herz- und Kreislauferkrankungen Todesursache Nummer eins. Über 91 Prozent der hieran Verstorbenen waren älter als 65 Jahre. Frauen erreichen im Durchschnitt ein höheres Lebensalter und starben daher häufiger an einer solchen Erkrankung.

An einem Herzinfarkt, der zu dieser Krankheitsgruppe gehört, verstarben 62.670 Menschen, davon waren Männer (34.066 Verstorbene) häufiger betroffen als Frauen (28.604 Verstorbene).

Krebsleiden zweithäufigste Todesursache

Über ein Viertel aller Verstorbenen (114.855 Männer und 99.452 Frauen) erlag im Jahr 2008 einem Krebsleiden, der zweithäufigsten Todesursache.

Bei den Männern hatten bösartige Neubildungen der Verdauungsorgane (36.584 Verstorbene) und der Atmungsorgane (30.853 Verstorbene) in diesem Bereich die größte Bedeutung.

Bei den verstorbenen Frauen dominierten ebenfalls die bösartigen Neubildungen der Verdauungsorgane mit 31.837 Sterbefällen, gefolgt von den bösartigen Neubildungen der Brustdrüse mit 17.014 Sterbefällen.

Absicherung der Hinterbliebenen

Insbesondere Familien und Paare sollten sich gegen das Todesfallrisiko absichern, damit der oder die Hinterbliebene(n) im Ernstfall nicht in finanzielle Existenznöte geraten. Denn das wegfallende Arbeitseinkommen wird durch die gesetzliche Hinterbliebenenvorsorge nur zu einem Teil kompensiert.

Allerdings sollte man dabei keineswegs nur an den „Hauptversorger" denken. Zum einen ist heute zunehmend Realität, dass beide Elternteile in einer Familie arbeiten.

Und zum anderen wird auch der Hauptversorger unter Umständen auf seinen Beruf verzichten und Kinder versorgen wollen, wenn sein Partner oder Partnerin verstirbt - deshalb ist eine ausschließlich auf den „Hauptversorger" konzentrierte Risikovorsorge meist zu kurz gegriffen.

Verbundene oder Einzel-Versicherungen

Das preiswerteste Risikoprodukt ist die Risiko-Lebensversicherung. Verschiedene Versicherer bieten diese für Familien als verbundene Versicherung an, bei der sich beide Elternteile gegenseitig absichern.

Auch bei Firmen ist dies nicht unüblich, wenn sich Gesellschafter gegenseitig absichern wollen, damit nicht der vorzeitige Tod eines Gesellschafters das Unternehmen in Existenzgefahr bringt.

Allerdings hat die verbundene Risiko-Lebensversicherung den Nachteil, dass die Versicherungssumme nur einmal zur Verfügung steht, sollten die versicherten Partner beide ums Leben kommen. Und Einzelversicherungen sind heute oft nicht mehr unbedingt teurer.

Nichtraucher sparen viel Geld

Weiter wird unterschieden nach Normal- und nach Nichtraucher-Tarifen. Bei letzteren sollte auf keinen Fall geschummelt werden, sonst ist der Versicherungsschutz ernsthaft gefährdet, wie es bereits vor Gericht festgestellt werden musste. Mit dem Nichtraucher-Tarif spart man teilweise bis fast zur Hälfte des Beitrags.

Üblich ist weiterhin, dass eine Nachversicherungs-Garantie zu bestimmten Anlässen wie etwa Heirat und Geburt gewährt wird.

Die Nachversicherungs-Garantie ist in der Regel auf bestimmte Summen begrenzt. Experten raten gerade jungen Familien, frühzeitig eine Risiko-Lebensversicherung abzuschließen - und diese sollte später bedarfsgerecht aufgestockt werden können. (verpd)

Zurück zur Übersicht

Kontakt
Jetzt Ihr persönliches Angebot anfordern!
Rückrufservice
Gerne rufen wir Sie zurück!
Suche
  • Die Versicherung mit Konzept

    PharmaRisk® OMNI | Für alles gibt es eine Police - wir haben eine Police für alles.

Wir kennen Ihr Geschäft, und das garantiert Ihnen eine individuelle und kompetente Beratung

Sie haben einen Beruf gewählt, der weit mehr als reine Erwerbstätigkeit ist. Sie verfolgen im Dienste der Bevölkerung hohe ethische Ziele mit Energie, fachlicher Kompetenz und einem hohen Maß an Verantwortung. Um sich voll auf Ihre Aufgabe konzentrieren zu können, erwarten Sie die optimale Absicherung für die Risiken Ihrer Berufsgruppe.

Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihre hohen Investitionen zu schützen und streben für sich und Ihre Angehörigen nach einem angemessenen Lebensstandard, auch für die Zukunft.

  • PharmaRisk® FLEX

    Eine flexible Versicherung für alle betrieblichen Gefahren

Aktuell
Ratgeber
Vergleich
Beratung
Kontakt
  • SingleRisk® Modular

    Risiken so individuell wie möglich absichern

Beratungskonzept

Risk Management: Professionelles Sicherheitsmanagement
Versicherungskosten-Check: Geld sparen mit dem richtigen Überblick
Sicherheitkompass: Die umfassenden Lösungen der ApoRisk
ApoLeitfaden: Das Leben steckt voller Risiken - Wir begleiten Sie sicher in Ihre Zukunft
ApoBusiness: Ihr betriebliches Sicherheitspaket
ApoPrivate: Ihr privates Sicherheitspaket
ApoTeam: Versicherungslösungen speziell für Angestellte

PharmaRisk OMNI: Eine einzige Versicherung für alle betrieblichen Gefahren
PharmaRisk FLEX: Versicherungskonzept, flexibel wie Ihre Apotheke
SingleRisk MODULAR: Risiken so individuell wie möglich absichern
ApoRecht-Police: Mit berufsständischem Rechtsschutz immer auf der sicheren Seite
CostRisk-Police: Existenzsicherung - Ihr Ausfall bedeutet Stillstand
ApoSecura Unfallversicherung: Beruflich und privat bestens geschützt

Sicher in die Zukunft – www.aporisk.de

Startseite Impressum Seitenübersicht Checklisten Lexikon Produkt-Lösungen Vergleichsrechner