• 23.08.2009 - ApoRisk® News Finanzen: Muss ich eine Instandhaltungsrücklage bilden?

    Die gesetzliche Lage sieht nicht bei allen, jedoch bei speziellen Immobilien (vornehmlich Gemeinschaftseigentum) die Bildung von Instandhaltungsrücklagen vor.

Apotheke
Gesundheit
Vorsorge
Sicherheit
Finanzen

Sehr geehrte Apothekerin, sehr geehrter Apotheker,
hier ist der vollständige Text für Sie:

ApoRisk® News Finanzen:

Muss ich eine Instandhaltungsrücklage bilden?

 

Die gesetzliche Lage sieht nicht bei allen, jedoch bei speziellen Immobilien (vornehmlich Gemeinschaftseigentum) die Bildung von Instandhaltungsrücklagen vor. Diese wird einer dafür ausgesuchten Hausverwaltung treuhändsich zur Verfügung gestellt, damit diese dann damit regelmäßige Modernisierungs- und Instandhaltungsarbeiten durchführen lässt und bezahlt.

Dabei obliegt es der Wohneigentümerversammlung zu entscheiden, wie hoch die regelmäßig zu zahlenden Beiträge sein sollen, individuell abhängig davon, wie groß die eigene Wohnung im Vergleich zur Gesamtgröße des jeweiligen (Miets)Hauses, wie aber vorhersehbare, bald anfallenden Reparaturarbeiten, bereits durchgeführte Sanierungsarbeiten und Modernisierungen, etc. in die Berechnungen mit einbezogen werden sollten. Tendenziell entscheiden sich viele Eigentümer eine sehr niedrige Instandhaltungsrücklage bzw. entsprechende monatliche Beiträge zu vereinbaren. Dabei verlagern gerade bei Neubauten viele Eigentümer eventuell anfallende Reparaturarbeiten auf die die Gewährleistungsverpflichtung des Bauträgers. Die Gefahr besteht jedoch, dass das angesparte Kapital im Ernstfall nicht ausreicht und die Eigentümerversammlung dann eine Sonderumlage beschließen muss. Weiterhin können einzelne Mieter eine ihrer Meinung nach zu niedrige auch gerichtlich anfechten.

Die Verwendung der gebildeten Instandhaltungsrücklage ist streng an die Begleichung für Reparatur- und Wartungskosten gebunden, darf also generell nicht dafür benutzt werden, laufende Betriebskosten damit zu begleichen. Steuerlich absetzen kann man sie dann, wenn die Hausverwaltung konkrete Instandhaltungsarbeiten durchgeführt und durch die eingezahlten Rücklagen beglichen hat. Erzielt man bei der Anlage der Instandhaltungskosten Zinsen, sind diese als Kapitalvermögen entsprechend anzugeben und im Sinne der Abgeltungssteuer abzuführen.

Wird die Eigentumswohnung in Gemeinschaftseigentum an einen neuen Besitzer verkauft, geht die Instandhaltungsrücklage in dessen Besitz über. Bezüglich Wohnungen, die nicht Teil von Gemeinschaftseigentum sind, muss der Besitzer eigene Sparpläne für die Rücklagenbildung abschließen. Dabei empfehlen Experten, dass man pro Jahr ungefähr 1 Prozent des eigentlichen Kaufpreises für die Kosten von notwendiger Instandhaltungskosten zurück- und dieses entsprechend anlegt. Schließlich bedeuten regelmäßige Reparaturen auch eine Wertsteigerung der Eigentumswohnung.

Zurück zur Übersicht

Kontakt
Jetzt Ihr persönliches Angebot anfordern!
Rückrufservice
Gerne rufen wir Sie zurück!
Suche
  • Die Versicherung mit Konzept

    PharmaRisk® OMNI | Für alles gibt es eine Police - wir haben eine Police für alles.

Wir kennen Ihr Geschäft, und das garantiert Ihnen eine individuelle und kompetente Beratung

Sie haben einen Beruf gewählt, der weit mehr als reine Erwerbstätigkeit ist. Sie verfolgen im Dienste der Bevölkerung hohe ethische Ziele mit Energie, fachlicher Kompetenz und einem hohen Maß an Verantwortung. Um sich voll auf Ihre Aufgabe konzentrieren zu können, erwarten Sie die optimale Absicherung für die Risiken Ihrer Berufsgruppe.

Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihre hohen Investitionen zu schützen und streben für sich und Ihre Angehörigen nach einem angemessenen Lebensstandard, auch für die Zukunft.

  • PharmaRisk® FLEX

    Eine flexible Versicherung für alle betrieblichen Gefahren

Aktuell
Ratgeber
Vergleich
Beratung
Kontakt
  • SingleRisk® Modular

    Risiken so individuell wie möglich absichern

Beratungskonzept

Risk Management: Professionelles Sicherheitsmanagement
Versicherungskosten-Check: Geld sparen mit dem richtigen Überblick
Sicherheitkompass: Die umfassenden Lösungen der ApoRisk
ApoLeitfaden: Das Leben steckt voller Risiken - Wir begleiten Sie sicher in Ihre Zukunft
ApoBusiness: Ihr betriebliches Sicherheitspaket
ApoPrivate: Ihr privates Sicherheitspaket
ApoTeam: Versicherungslösungen speziell für Angestellte

PharmaRisk OMNI: Eine einzige Versicherung für alle betrieblichen Gefahren
PharmaRisk FLEX: Versicherungskonzept, flexibel wie Ihre Apotheke
SingleRisk MODULAR: Risiken so individuell wie möglich absichern
ApoRecht-Police: Mit berufsständischem Rechtsschutz immer auf der sicheren Seite
CostRisk-Police: Existenzsicherung - Ihr Ausfall bedeutet Stillstand
ApoSecura Unfallversicherung: Beruflich und privat bestens geschützt

Sicher in die Zukunft – www.aporisk.de

Startseite Impressum Seitenübersicht Checklisten Lexikon Produkt-Lösungen Vergleichsrechner