• 07.10.2009 - ApoRisk® News Apotheke: Es werde Licht

    Bei schlechter Beleuchtung am Arbeitsplatz steigt das Risiko von Arbeitsunfällen durch Ausrutschen oder Stolpern. Doch hier kann man mit relativ einfachen Mitteln vorbeugen.

Apotheke
Gesundheit
Vorsorge
Sicherheit
Finanzen

Sehr geehrte Apothekerin, sehr geehrter Apotheker,
hier ist der vollständige Text für Sie:

ApoRisk® News Apotheke:


Es werde Licht

 

Bei schlechter Beleuchtung am Arbeitsplatz steigt das Risiko von Arbeitsunfällen durch Ausrutschen oder Stolpern. Doch hier kann man mit relativ einfachen Mitteln vorbeugen.

Ob im Lager, im Labor oder im Büro - optimale Lichtverhältnissen können dazu beitragen, Unfälle zu verhüten. Gerade bei kürzer werdenden Tagen rückt dabei die künstliche Beleuchtung in den Vordergrund. Darauf macht die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) aufmerksam.

„Die richtige Beleuchtung hilft, Stolper- und Rutschgefahren frühzeitig zu erkennen und Unfälle zu vermeiden", erklärt Gerold Soestmeyer, Leiter des DGUV-Fachausschusses Beleuchtung. Die richtige Beleuchtung ist seinen Angaben zufolge von mehreren Faktoren abhängig.

So sei es zwar das Beste, ausreichendes Tageslicht an allen Arbeitsplätzen zu haben. Da dies nicht immer möglich ist, können die Lichtverhältnisse mithilfe künstlicher Lichtquellen verbessert werden. Hierbei spielen laut DGUV Art und Dauer der Tätigkeit, das individuelle Sehvermögen und das Alter des Beschäftigten eine wichtige Rolle.

Ausreichende Beleuchtung ist wichtig

In Arbeitsbereichen sollte die Beleuchtungsstärke grundsätzlich nicht unter 200 Lux liegen, so der Tipp der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Doch in manchen Fällen sei auch eine höhere Beleuchtungsstärke angebracht.

Entsteht beispielsweise durch den Umgang mit spitzen, scharfen, sich bewegenden oder heißen Gegenständen eine besondere Gefährdung, rät Soestmeyer zur Vermeidung von Unfallgefahren zu einer Beleuchtungsstärke von mindestens 300 Lux bis 500 Lux.

Eine Arbeitsstätte gilt laut DGUV im Allgemeinen dann „als gut beleuchtet, wenn

  • alle Arbeitsbereiche, Verkehrswege und Pausenräume ausreichend beleuchtet sind,
  • in Arbeitsbereichen mit besonderen Sehaufgaben (zum Beispiel sehr feine Montagearbeiten, Qualitätskontrolle, Büroarbeit) je nach Art der Tätigkeit Beleuchtungsstärken von 500 Lux bis 1.500 Lux erreicht werden,
  • die Helligkeitsverteilung in den Räumen ausgewogen ist (Decke und Wände sollten möglichst hell sein),
  • störende Blendung und Schatten vermieden werden,
  • Lampen mit einer geeigneten Lichtfarbe und guter Farbwiedergabe verwendet werden (damit zum Beispiel Sicherheitsfarben erkannt werden)."

Licht kann Leistungsfähigkeit steigern

Soestmeyer weist auch auf einen weiteren Aspekt hin. Denn Licht hat nicht nur einen wichtigen Einfluss auf die Gesundheit, sondern auch au die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter. So trage eine gute Beleuchtung zur Schonung der Augen, der Vorbeugung vorzeitiger Ermüdung sowie der Erhaltung der Aufmerksamkeit bei.

Wichtig sei darüber hinaus, dass die Beleuchtung auf die jeweilige Arbeit abgestimmt sei. „Man sollte bei der Beleuchtung der Arbeitsplätze auch beachten, dass die Sehkraft mit zunehmendem Alter nachlässt und damit die Anforderungen an die Beleuchtung steigen", so Soestmeyer weiter.

Für weitere Informationen verweisen die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen auf die Berufsgenossenschafts-Regel (BGR) 131-1 und 2 „Natürliche und künstliche Beleuchtung von Arbeitsstätten", die beim zuständigen Unfallversicherungs-Träger oder im Internet unter www.arbeitssicherheit.de erhältlich ist. (verpd)

Zurück zur Übersicht

Kontakt
Jetzt Ihr persönliches Angebot anfordern!
Rückrufservice
Gerne rufen wir Sie zurück!
Suche
  • Die Versicherung mit Konzept

    PharmaRisk® OMNI | Für alles gibt es eine Police - wir haben eine Police für alles.

Wir kennen Ihr Geschäft, und das garantiert Ihnen eine individuelle und kompetente Beratung

Sie haben einen Beruf gewählt, der weit mehr als reine Erwerbstätigkeit ist. Sie verfolgen im Dienste der Bevölkerung hohe ethische Ziele mit Energie, fachlicher Kompetenz und einem hohen Maß an Verantwortung. Um sich voll auf Ihre Aufgabe konzentrieren zu können, erwarten Sie die optimale Absicherung für die Risiken Ihrer Berufsgruppe.

Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihre hohen Investitionen zu schützen und streben für sich und Ihre Angehörigen nach einem angemessenen Lebensstandard, auch für die Zukunft.

  • PharmaRisk® FLEX

    Eine flexible Versicherung für alle betrieblichen Gefahren

Aktuell
Ratgeber
Vergleich
Beratung
Kontakt
  • SingleRisk® Modular

    Risiken so individuell wie möglich absichern

Beratungskonzept

Risk Management: Professionelles Sicherheitsmanagement
Versicherungskosten-Check: Geld sparen mit dem richtigen Überblick
Sicherheitkompass: Die umfassenden Lösungen der ApoRisk
ApoLeitfaden: Das Leben steckt voller Risiken - Wir begleiten Sie sicher in Ihre Zukunft
ApoBusiness: Ihr betriebliches Sicherheitspaket
ApoPrivate: Ihr privates Sicherheitspaket
ApoTeam: Versicherungslösungen speziell für Angestellte

PharmaRisk OMNI: Eine einzige Versicherung für alle betrieblichen Gefahren
PharmaRisk FLEX: Versicherungskonzept, flexibel wie Ihre Apotheke
SingleRisk MODULAR: Risiken so individuell wie möglich absichern
ApoRecht-Police: Mit berufsständischem Rechtsschutz immer auf der sicheren Seite
CostRisk-Police: Existenzsicherung - Ihr Ausfall bedeutet Stillstand
ApoSecura Unfallversicherung: Beruflich und privat bestens geschützt

Sicher in die Zukunft – www.aporisk.de

Startseite Impressum Seitenübersicht Checklisten Lexikon Produkt-Lösungen Vergleichsrechner