• 01.08.2009 - ApoRisk® News Finanzen: Im Notfall weich gebettet Deutsche brauchen Polster

    Die Deutschen sparen deutlich häufiger als andere Nationen, um Rücklagen für den Notfall zu bilden. In einer am Donnerstag von der Direktbank ING-Diba veröffentlichten repräsent ...

Apotheke
Gesundheit
Vorsorge
Sicherheit
Finanzen

Sehr geehrte Apothekerin, sehr geehrter Apotheker,
hier ist der vollständige Text für Sie:

ApoRisk® News Finanzen:

Im Notfall weich gebettet

Deutsche brauchen Polster

 

Die Deutschen sparen deutlich häufiger als andere Nationen, um Rücklagen für den Notfall zu bilden. In einer am Donnerstag von der Direktbank ING-Diba veröffentlichten repräsentativen Infratest-Umfrage in neun Ländern gaben 52 Prozent der Deutschen als Sparziel die Bildung von finanziellen Rücklagen für den Notfall an. Ähnlich viele sind es nur in Österreich. In Kanada und Australien dagegen geben nur gut ein Viertel der Befragten Notlagen als Sparziel an.

In den befragten Ländern hat sich mit der Wirtschaftskrise sehr ähnlich das Ausgabeverhalten verändert. So sagt die Hälfte der Deutschen, dass sie bei den Ausgaben für Energie sparen. 49 Prozent haben außerdem die "unnötigen Einkäufe" reduziert und 34 Prozent sind mehr zu Hause, um Geld zu sparen. Auch in den anderen Ländern hätten die Menschen ähnliche Angaben gemacht.

Lieber jetzt als später

Bei den größeren Investitionen heben sich die Bundesbürger wiederum deutlich ab. Zwei Drittel gaben an, dass hohe Ausgaben trotz der Krise nicht verschoben werden - das ist im Vergleich Spitze. Dagegen haben in den USA und Australien nur 48 Prozent der Befragten keine Vorhaben aufgeschoben. In Italien sind es sogar nur 34 Prozent. Wenn in Deutschland doch Pläne aufgeschoben wurden, dann zuerst der Autokauf, auf den 20 Prozent verzichteten. Elf Prozent wollen die nötige Hausrenovierung erst später machen.

Angesichts der weiter bestehenden Neigung, größere Dinge anzuschaffen, sparen die Deutschen in der Krise allerdings auch weniger. Nur sechs Prozent haben seit Ende 2008 ihre monatliche Sparsumme erhöht. Im Durchschnitt verringerte sich dieser Betrag sogar von 296 Euro Ende 2008 auf jetzt nur noch 249 Euro pro Monat. Italiener und US-Amerikaner fangen dagegen genau in der Not an zu sparen: 29 Prozent der Italiener und 25 Prozent der US-Bürger gaben an, jetzt mehr auf die hohe Kante zu legen.

Für die Online-Studie befragte TNS infratest vom 26. Mai bis 9. Juni repräsentativ ausgewählte finanzielle Entscheider ab 18 Jahre, in jedem Land gab es mindestens tausend Befragte.

Zurück zur Übersicht

Kontakt
Jetzt Ihr persönliches Angebot anfordern!
Rückrufservice
Gerne rufen wir Sie zurück!
Suche
  • Die Versicherung mit Konzept

    PharmaRisk® OMNI | Für alles gibt es eine Police - wir haben eine Police für alles.

Wir kennen Ihr Geschäft, und das garantiert Ihnen eine individuelle und kompetente Beratung

Sie haben einen Beruf gewählt, der weit mehr als reine Erwerbstätigkeit ist. Sie verfolgen im Dienste der Bevölkerung hohe ethische Ziele mit Energie, fachlicher Kompetenz und einem hohen Maß an Verantwortung. Um sich voll auf Ihre Aufgabe konzentrieren zu können, erwarten Sie die optimale Absicherung für die Risiken Ihrer Berufsgruppe.

Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihre hohen Investitionen zu schützen und streben für sich und Ihre Angehörigen nach einem angemessenen Lebensstandard, auch für die Zukunft.

  • PharmaRisk® FLEX

    Eine flexible Versicherung für alle betrieblichen Gefahren

Aktuell
Ratgeber
Vergleich
Beratung
Kontakt
  • SingleRisk® Modular

    Risiken so individuell wie möglich absichern

Beratungskonzept

Risk Management: Professionelles Sicherheitsmanagement
Versicherungskosten-Check: Geld sparen mit dem richtigen Überblick
Sicherheitkompass: Die umfassenden Lösungen der ApoRisk
ApoLeitfaden: Das Leben steckt voller Risiken - Wir begleiten Sie sicher in Ihre Zukunft
ApoBusiness: Ihr betriebliches Sicherheitspaket
ApoPrivate: Ihr privates Sicherheitspaket
ApoTeam: Versicherungslösungen speziell für Angestellte

PharmaRisk OMNI: Eine einzige Versicherung für alle betrieblichen Gefahren
PharmaRisk FLEX: Versicherungskonzept, flexibel wie Ihre Apotheke
SingleRisk MODULAR: Risiken so individuell wie möglich absichern
ApoRecht-Police: Mit berufsständischem Rechtsschutz immer auf der sicheren Seite
CostRisk-Police: Existenzsicherung - Ihr Ausfall bedeutet Stillstand
ApoSecura Unfallversicherung: Beruflich und privat bestens geschützt

Sicher in die Zukunft – www.aporisk.de

Startseite Impressum Seitenübersicht Checklisten Lexikon Produkt-Lösungen Vergleichsrechner