• 01.09.2009 - ApoRisk® News Gesundheit: Auch im Ausland mit dem deutschen Sozialnetz arbeiten

    Arbeiter im Ausland unterliegen nicht mehr der deutschen, sondern der dort vorhandenen Sozialabsicherung. Wie man sich dennoch das deutsche Sozialnetz sichern kann.

Apotheke
Gesundheit
Vorsorge
Sicherheit
Finanzen

Sehr geehrte Apothekerin, sehr geehrter Apotheker,
hier ist der vollständige Text für Sie:

ApoRisk® News Gesundheit:

Auch im Ausland mit dem deutschen Sozialnetz arbeiten


Arbeiter im Ausland unterliegen nicht mehr der deutschen, sondern der dort vorhandenen Sozialabsicherung. Wie man sich dennoch das deutsche Sozialnetz sichern kann.

Wer erst einmal aus der deutschen Arbeitslosen-, Renten-, Pflege- oder Krankenversicherung ausgestiegen ist, muss bei seiner Rückkehr oft erst neue Ansprüche aufbauen, sich auf Wartezeiten einrichten oder steht plötzlich ganz ohne Schutz da. Was man dagegen tun kann.

Nicht in allen Ländern sind Arbeitnehmer derart abgesichert wie in Deutschland. In vielen Staaten sind Arbeitslosen- oder Krankenversicherung keine Pflicht. Gibt es dennoch Sozialversicherungen, sind nicht nur die Beiträge oft niedriger, sondern auch die Leistungen.

Arbeitnehmer, die von ihrem Arbeitgeber für maximal ein Jahr ins EU-Ausland versetzt werden, können ihre Sozialversicherungs-Pflicht in Deutschland aufrecht erhalten. Gleiches gilt im Wesentlichen für alle wichtigen Industrienationen außerhalb der EU. Hier greifen dann Sozialversicherungs-Abkommen, bei denen allerdings die Zeitgrenzen zu beachten sind. Die Höchstgrenze liegt bei 60 Monaten.

Arbeitgeber in der Pflicht

Wer für den Arbeitgeber in einem Land außerhalb der EU und jenseits von Sozialversicherungs-Abkommen tätig wird, hat Ansprüche gegenüber seinem Arbeitgeber. Aus dem Sozialgesetzbuch ergibt sich für die deutschen Arbeitgeber nämlich die Pflicht, für die entsandten Arbeitnehmer aufzukommen, so ein Krankenversicherungs-Experte.

Viele der international tätigen Unternehmen schließen daher für ihre sogenannten Expatriates Gruppenverträge ab. Die würden dann beispielsweise nicht nur bei Krankheit greifen, sondern auch für Folgekosten wie beispielsweise bei einem Pflegefall. Würden sich die Arbeitgeber nicht versichern, müssten sie in ihren Bilanzen Rückstellungen für solche Fälle treffen, so der Fachmann weiter.

Ausnahmefälle

Darüber hinaus gibt es Ausnahmefälle, bei denen Arbeitnehmer und Arbeitgeber sich auf den deutschen Sozialversicherungs-Schutz berufen dürfen, wenn ein berechtigtes Interesse besteht - zum Beispiel die Familie des Arbeitnehmers auch bei einem sehr langen Auslandsaufenthaltes in Deutschland wohnen bleibt.

Solche Zweifelsfälle sollte man mit der Deutschen Verbindungsstelle Krankenversicherung Ausland (DKVA) abklären. Diese händigt dann auch die Formulare aus, mit denen man im Ausland medizinische Leistungen erwerben kann.

Lückenhafter Schutz

Doch der deutsche gesetzliche Krankenversicherungs-Schutz hat auch seine Tücken, wie Marlies Tiessen, Leiterin der Auslandsberatungsstelle des Bundes der Auslands-Erwerbstätigen e.V. weiß: „Wer auf die gesetzlichen Leistungen der Krankenkasse angewiesen ist, muss darauf gefasst sein, dass er für die ärztliche Versorgung im Gastland noch einmal ordentlich zuzahlen darf."

Erstattet würden nur die Kosten in Höhe des in Deutschland üblichen Kassensatzes. Kassiere der ausländische Arzt mehr, als die deutsche Gebührenordnung erlaube, bleibe der Versicherte auf diesen Zusatzkosten sitzen.

Die Sache mit der Anwartschaft

Wer seine gesetzliche Krankenversicherung für die Zeit des Auslandsaufenthaltes nicht weiterführen kann oder will, kann sich seine Anwartschaft sichern. Bei vielen gesetzlichen Kassen bleibt die Mitgliedschaft gegen eine Gebühr bestehen.

Zwar wurde im Rahmen der Gesundheitsreform ab April 2007 die Krankenversicherungs-Pflicht eingeführt. Dies bedeutet jedoch keinen automatischen Anspruch auf Wiederaufnahme in die GKV von Heimkehrern. Eine Rückkehr in die GKV ist nur unter bestimmten Voraussetzungen gegeben, wie die Aufnahme einer Beschäftigung innerhalb von zwei Monaten nach der Heimkehr nach Deutschland.

Eine Anwartschafts-Versicherung bei der GKV ermöglicht jedoch eine problemlose Wiederversicherung in der GKV. Zudem bleiben dann auch Leistungsansprüche aus der gesetzlichen Pflegeversicherung bei einem Aufenthalt im Ausland bestehen.

Was Privatversicherte beachten müssen

Auch privat Krankenversicherte müssen ihren Versicherungsschutz auf den Prüfstand stellen, bevor die Reise losgeht. In den meisten Fällen muss dem Versicherer der Auslandseinsatz gemeldet werden, damit der Versicherungsschutz bestehen bleibt.

Kompliziert werde es bei Aufenthalten in fernen Ländern wie Malaysia, China oder Brasilien, weil viele private Krankenversicherer die Kostenübernahme in den klassischen Tarifen ablehnen, wenn es sich um Auslandsaufenthalten von länger als vier Wochen und um außereuropäische Länder handele.

Die beste Lösung bei längerfristigen Auslandsaufenthalten ist auch hier der Abschluss einer weltweit gültigen Auslands-Krankenversicherung. Ein Versicherungsfachmann hilft dabei, die passende Absicherung zu finden. (verpd)

Zurück zur Übersicht

Kontakt
Jetzt Ihr persönliches Angebot anfordern!
Rückrufservice
Gerne rufen wir Sie zurück!
Suche
  • Die Versicherung mit Konzept

    PharmaRisk® OMNI | Für alles gibt es eine Police - wir haben eine Police für alles.

Wir kennen Ihr Geschäft, und das garantiert Ihnen eine individuelle und kompetente Beratung

Sie haben einen Beruf gewählt, der weit mehr als reine Erwerbstätigkeit ist. Sie verfolgen im Dienste der Bevölkerung hohe ethische Ziele mit Energie, fachlicher Kompetenz und einem hohen Maß an Verantwortung. Um sich voll auf Ihre Aufgabe konzentrieren zu können, erwarten Sie die optimale Absicherung für die Risiken Ihrer Berufsgruppe.

Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihre hohen Investitionen zu schützen und streben für sich und Ihre Angehörigen nach einem angemessenen Lebensstandard, auch für die Zukunft.

  • PharmaRisk® FLEX

    Eine flexible Versicherung für alle betrieblichen Gefahren

Aktuell
Ratgeber
Vergleich
Beratung
Kontakt
  • SingleRisk® Modular

    Risiken so individuell wie möglich absichern

Beratungskonzept

Risk Management: Professionelles Sicherheitsmanagement
Versicherungskosten-Check: Geld sparen mit dem richtigen Überblick
Sicherheitkompass: Die umfassenden Lösungen der ApoRisk
ApoLeitfaden: Das Leben steckt voller Risiken - Wir begleiten Sie sicher in Ihre Zukunft
ApoBusiness: Ihr betriebliches Sicherheitspaket
ApoPrivate: Ihr privates Sicherheitspaket
ApoTeam: Versicherungslösungen speziell für Angestellte

PharmaRisk OMNI: Eine einzige Versicherung für alle betrieblichen Gefahren
PharmaRisk FLEX: Versicherungskonzept, flexibel wie Ihre Apotheke
SingleRisk MODULAR: Risiken so individuell wie möglich absichern
ApoRecht-Police: Mit berufsständischem Rechtsschutz immer auf der sicheren Seite
CostRisk-Police: Existenzsicherung - Ihr Ausfall bedeutet Stillstand
ApoSecura Unfallversicherung: Beruflich und privat bestens geschützt

Sicher in die Zukunft – www.aporisk.de

Startseite Impressum Seitenübersicht Checklisten Lexikon Produkt-Lösungen Vergleichsrechner